Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Die Seite befindet sich im Aufbau.

ZIP_Campus_Lübeck_Haus33_2

Erkrankungen

Unser Behandlungsangebot in der Tagesklinik richtet sich an Menschen, die an Depressionen leiden. Die Depression zählt zu den häufigsten psychischen Erkrankungen.

Depressionen sind gekennzeichnet durch eine fast durchgehend niedergedrückte Stimmung und Antriebslosigkeit sowie viele weitere Beschwerden wie Veränderungen von Schlaf und Appetit, Konzentrationsstörungen und Veränderungen des Denkens wie Grübeln und Hoffnungslosigkeit. Im schwersten Fall kann es zu Lebensüberdruss und zu Gedanken kommen, sich das Leben zu nehmen.

Depressionen können plötzlich auftreten aber auch viele Monate und Jahre anhalten. Bei einer Depression, die länger als zwei Jahre anhält, wird auch von einer chronischen Depression gesprochen. Etwa ein Drittel aller Depressionen verläuft chronisch. Chronische Depressionen beginnen häufig bereits in Kindheit und Jugend.

Ablauf der Behandlung

Der Schwerpunkt der Behandlung in unserer Tagesklinik liegt auf einer intensiven Psychotherapie. Ziel der intensiven Psychotherapie ist es, den Betroffenen zu helfen, bestimmte konkrete Ziele zu erreichen, um ihre Depression zu überwinden. Diese konkreten Ziele werden im Rahmen der Akutbehandlung in unserer Klinik oder in einem Vorgespräch in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz vereinbart.

Unser Angebot richtet sich besonders an Menschen mit chronischer Depression, deren Erkrankung bereits seit langem besteht und sich durch ambulante Behandlung bisher nicht ausreichend gebessert hat. Chronische Depressionen hängen häufig (aber nicht immer) mit Belastungssituationen zusammen, welche die Betroffenen nur schwer lösen können (beispielsweise zwischenmenschliche Konflikte in Partnerschaft, Familie oder Beruf). Nicht selten haben Patienten mit chronischer Depression belastende Erfahrungen in ihrer Kindheit und Jugend gemacht, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung ihrer Depression beitragen. Mit jedem Patienten wird deshalb ein individueller Therapieplan vereinbart, der alle wesentlichen Faktoren berücksichtigt. Im Mittelpunkt der Behandlung steht die Vermittlung von Fertigkeiten zur Überwindung von Belastungssituationen nach dem von Prof. James McCullough entwickelten CBASP-Konzept.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Vermittlung von Achtsamkeitsfertigkeiten. Denn besonders im Rahmen psychischer Krisen neigen Menschen dazu, die Dinge ihres Alltags sehr stark zu bewerten. Oft fallen diese Bewertungen negativ aus und tragen zu einer Verschlechterung der Stimmung bei. Achtsamkeit kann dazu beitragen, dass wir uns von Misserfolgen im Alltag nicht entmutigen lassen sondern handlungsfähig bleiben.

Bei Bedarf werden auch andere moderne psychotherapeutische Techniken im Rahmen der Behandlung eingesetzt.

Dabei ist es sehr wichtig, dass die Patienten im Rahmen der Intensiven Psychotherapie an allen vereinbarten Therapien teilnehmen. Dazu zählen folgende Angebote:

  • Achtsamkeitsgruppe und morgendliche Achtsamkeitsübungen: in diesen Gruppen wird lernen Sie Achtsamkeit als therapeutische Fertigkeit kennen, der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Erwerb von Achtsamkeitsfertigkeiten im Alltag.
  • Intervalltraining (morgens) und Nordic Walking Gruppe (2x wöchentlich nachmittags), da körperliche Aktivität dazu beitragen kann, eine Depression zu bewältigen und vor Folgeerkrankungen der Depression (z.B. Diabetes) schützen kann.
  • Interaktionsfertigkeitengruppe in der anhand persönlicher Situationen der Patienten zwischenmenschliche Fertigkeiten nach dem CBASP-Konzept vermittelt werden
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Ergotherapie.

Zusätzlich findet eine Einzelpsychotherapie durch einen Arzt oder Psychologen sowie Bezugspflege statt. Bezugspflege bedeutet, dass Sie einen festen Ansprechpartner in der Pflege haben, der Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele unterstützt.

Mit Hilfe dieses Programmes können die Betroffenen wichtige Fertigkeiten erlernen, die ihnen helfen, die Depression zu bewältigen. Diese Fertigkeiten müssen dann im Alltag trainiert werden. Daher ist die Dauer der Behandlung auf sechs Wochen begrenzt. Wir helfen Ihnen jedoch bei der Organisation Ihrer weiteren Behandlung.

Weitere Behandlungsangebote

Alle Patienten der Tagesklinik haben die Möglichkeit, weitere Behandlungsangebote zu nutzen: Dazu zählen die

  • NADA-Akupunkturgruppe
  • Metta-Meditation
  • Backgruppe
  • Rückenfit
  • Sozialberatung: Beratung in sozialen Angelegenheiten wie z.B. Finanzen, Wohnen, Arbeit. Unterstützung bei der Erarbeitung von Perspektiven nach dem stationären Aufenthalt.

Ausstattung der Tagesklinik

Die Tagesklinik hält 23 Behandlungsplätze bereit. Den Patienten stehen ein Aufenthaltsraum, ein Gruppenraum und ein Ruheraum zur Verfügung.

Aufnahmemodus

Das Angebot der Tagesklinik richtet sich an Patienten, die bei uns stationär vorbehandelt wurden. Unter der unten angegebenen Nummer können Sie sich aber auch als ambulanter Patient bei uns anmelden. Wichtige Voraussetzung dafür ist, dass Sie bereit und in der Lage sind, an dem bei uns angebotenen intensiven psychotherapeutischen Angebot mitzuwirken.

Adresse

Zentrum für Integrative Psychiatrie ZiP gGmbh
Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Hs. 33
Ratzeburger Allee 160
23568 Lübeck

Wichtige Telefonnummern

0451/500-Durchwahl

  • Tagesklinik               - 1771                          neu ab 01.10.2016: - 98820
  • Anmeldung              - 1771 (Frau Büttner)   neu ab 01.10.2016: - 98820
  • Notaufnahme           - 3870                          neu ab 01.10.2016: - 98707
    (bzw. nachts und am Wochenende über die Station 5, -2455 neu ab 01.10.2016: - 98850)